Zukunft des Grafikkarten-Minings

Die Kryptowährung Ethereum wird aktuell am meisten mit Grafikkarten gemined, doch dies wird sich durch neue ASIC-Miner, die Ether-Mining mit Grafikkarten unprofitabel macht oder spätestens durch das Proof of Stake Update ab dem Ethereum gar nicht mehr schürfbar ist ändern. Genauer Termin für das Update von Proof of Work zu Proof of Stake ist noch nicht bekannt, es wird auf jeden Fall in 1-2 Jahren stattfinden.

Was passiert wenn Ethereum-Mining nicht mehr möglich ist?

Grafikkarten-Miner werden sich eine Alternative zum Ethereum-Mining suchen, die genauso profitabel ist. Die meisten professionelle Miner haben in mehrere hunderte Grafikkarten investiert und werden diese nicht einfach ausgeschaltet stehen lassen.  Im Folgendem erfahrt ihr von zwei Projekten in denen ich am meisten Potenzial als Ethereum Nachfolger sehe. 

Was bringt es die potenziellen Ethereum-Mining-Nachfolger zu kennen?

Da ihr so schon vor allen andern erfahrt welcher Coin als nächstes einen Mining-Boom erfährt und könnt ihr vor allen anderen schon mit dem Mining von diesen Coins anfangen um so mehr Rewards als die zu bekommen die nach euch anfangen. Außerdem könnte das Investieren in diese Coins bevor sie bekannt werden eine sinnvolle Investition sein um große Profite zu erwirtschaften. (Reine Spekulation, keine Anlageberatung)

Ravencoin

Ravencoin ist eine Kryptowährung die ca. auf Platz 100 bei Coingecko und Coinmarketcap ist, somit ist es keine extrem kleine Kryptowärhung mehr und wird schon von einigen im Wallet gehalten, trotzdem steckt in der Kryptowährung noch viel potenzial. Ravencoin lässt sich ausschließlich mit Grafikkarten minen und hat einen speziellen Algorithmus der sich „KAWPOW“ nennt der die Verwendung von ASIC-Minern unmöglich macht. Ravencoin ist außerdem ähnlich wie Bitcoin auf eine bestimmte Maximale Anzahl begrenzt die 21 Milliarden beträgt. Auch wie bei Bitcoin wird der Block Reward alle 4 Jahre halbiert was dazu führt das Ravencoin deflationär ist und somit immer weniger dazukommen. Das nächste Halving findet übrigens im Januar 2022 statt weshalb es sich lohnt noch vorher mit dem Mining anzufangen um doppelt so hohe Rewards zu bekommen. 

So sieht das Ravencoin-Mining mit dem GMiner aus

Firo

Firo ist aktuell Platz 413 bei CG und CMC und ist daher noch unbekannter als Ravencoin. Firo legt großen Fokus auf das Thema Privatsphäre und sieht sich als besseren Nachfolger von Monero. Transkationen sind nicht nachverfolgbar. Firos maximale Anzahl ist auf 21,4 Millonen begrenzt. Die Entwickler von Firo überzeugen mit innovativen Konzepten.

So sieht das Firo-Mining mit dem T-Rex Miner aus

Wie komme ich auf die zwei Projekte als Nachfolger?

Durch die Webseite whattomine die zeigt welche Coins es sich gerade am meisten mit euer Grafikkarte lohnt zu minen bin ich auf  Ravencoin und Firo gestoßen da sich bei meiner RTX2080 schon jetzt der Umstieg zu diesen Coins häufig mehr als Ethereum lohnt. 
Der folgende Screenshot zeigt einen ausschnitt von der Seite „whattomine“ es wird deutlich, dass sich bei mir der Umstieg zu Ravencoin und Firo jetzt schon lohnt, da dort die Einnahmen höher sind. Die anderen Coins wie „Conflux“, „Zclassic“ und „Swap“ habe ich in meinem Artikel weggelassen, da diese Coins so klein sind, dass sie noch nicht einmal an Börsen gehandelt werden und ein Marketcap von nur wenigen Millionen haben, dort ist die Wahrscheinlichkeit, das ein Ethereum Nachfolger dabei ist sehr gering.

Nachfolger des Ethereum-Minings – Welcher Coin wird nach dem Ethereum Proof of Stake Update geschürft?
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.